M. Mažvydo pirmosios lietuviškos knygos 450 metų jubiliejaus emblema

 

Zigmas ZINKEVIČIUS

Ob Mažvydas als erster litauisch schrieb?

 

To contentInformationSachregister


Der "Katechismus" von Martynas Mažvydas wird gewöhnlich als Anfang des litauischen Schrifttums angesehen. Doch diese Formulierung ist nicht genau, weil in litauischer Sprache auch vor Mažvydas geschrieben wurde. Dieses Buch ist lediglich das erste gedruckte Buch in litauischer Sprache. Handschriftliche Texte sind aus früheren Zeiten erhalten geblieben. Alle sind in Vilnius - der Hauptstadt des Großfürstentums Litauen - gefunden worden. Ob es handschriftliche litauische Texte in Preußen vor Mažvydas gab, ist es unbekannt. Jedenfalls wurden solche bis jetzt nicht gefunden.

Alle in Vilnius gefundenen handschriftlichen Texte wurden auf leere Seiten von in lateinischer Sprache gedruckten Büchern geschrieben. Anderes ist nicht zu finden.

Die wichtigste der bekannten, erhalten gebliebenen Schriften ist der älteste litauische Text, der Gebete enthält. Dieser Text wurde von Hand auf die letzte Seite des 1503 in Strassburg herausgegebenen lateinischen Buches "Tractatus sacerdotalis" geschrieben. Der Text besteht aus drei Gebeten ("Vater unser", "Gruß des Engels" und "Glaube an Gott Vater"), insgesamt 25 Zeilen. Diese Aufzeichnung wurde Anfang des 16. Jhs. gemacht, doch seine sprachlichen Eigenschaften geben dazu Anlass, es für eine Abschrift einer noch früheren Schrift zu halten.

In dem 1501 in Lyon (Frankreich) herausgegebenen lateinischen Buch wurden ca. 100 kurze litauische Inschriften (einzelne Wörter, Redewendungen) gefunden.

Vor kurzem wurde noch eine litauische Inschrift in einer 1530 in Köln herausgegebenen lateinischen Sammlung von Predigten gefunden. Diese Inschrift ist ganz kurz - nur zwei Worte ( "Dievo žudynė" - "Die Ermordung Gottes").

Bearbeitet nach :
Zigmas  ZINKEVIČIUS
IV. Ob Mažvydas der erste war, der litauisch schrieb?
DIENOVIDIS, 10.01.1997, Nr. 2


To contentInformationSachregister