Nika AUKÐTAITYTË

Wie Professor Levas Vladimirovas die Schätze
der Universitätsbibliothek Vilnius zurückgab

 Zum HauptinhaltZusätzliche InformationStichwortsuche


Heute feiern wir den Tag des wiedergewonnenen Pressefreiheit, den Tag der Sprache, des Buches. In der Geschichte des litauischen Buches in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts ist der langjährige Direktor der Universitätsbibliothek Vilnius, Levas Vladimirovas, wohl die wichtigste Persönlichkeit. Vor einem halben Jahr hat er sein 85-jähriges Jubiläum gefeiert. Wenn er nicht gewesen wäre, so hätten wir vielleicht in diesem Jahr das 450-jährige Jubiläum des "Katechismus" von Martynas Maþvydas gefeiert, ohne das Original des ersten litauischen Buches zu besitzen.(...)

Den "Katechismus" von M. Maþvydas zu "erjagen", haben eine jüdische Assistentin und Antanas Snieèkus geholfen.

Nur ein einziges Mal hat mich die Regierung unterstützt (Antanas Snieèkus, Erster Sekretär der Kommunistischen Partei Litauens), als wir nach dem "Katechismus " von M. Maþvydas gesucht haben, der in der Universitätsbibliothek Odessa geraten war. Um ihn zurückzubekommen, brauchte man nicht geringe diplomatische Fähigkeiten. Als ich erfuhr, dass in dieser Universität die Leiterin der Abteilung der Raren Ausgaben eine Jüdin ist, sandte ich meine jüdische Assistentin, die die Gestaltung des "Katechismus" auswendig gelernt hatte. In Odessa hat sie ein vertrauliches Gespräch mit der Leiterin der Abteilung geführt. Doch wir selbst konnten den "Katechismus" nicht zurückbekommen. A. Snieèkus rief den Ersten Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Ukraine an, sie waren Jagdfreunde, und man gab den "Katechismus" im Tausch gegen den großen Meeresatlas des 16. Jhs. (weil Odessa eine Hafenstadt ist), wovon wir zwei Exemplare besaßen, und gegen das Erste Litauische Statut (es war auch im Territorium der Ukraine in Kraft gewesen), wovon wir drei Exemplare besaßen, heraus. Das ist die interessanteste Geschichte in meinem Leben, und der "Katechismus" das wertvollste der zurückbekommenen Bücher. Ein Deutscher, der über mich geschrieben hat, nannte mich Bücherjäger.

LIETUVOS AIDAS, 07.05.1997, Nr. 87


Zum HauptinhaltZusätzliche InformationStichwortsuche